Fettarm bei Wahlburgers dank Airmaid

Oktober 23, 2017

Die Hamburgerkette Wahlburgers, die den Hollywood-Schauspielern Mark und Donnie Wahlberg und deren Bruder Paul gehört, hat Fettablagerungen und Gerüche in der Küchenabluftanlage stark verringert.

Wahlburgers ist eine junge, rasant wachsende Hamburgerkette, die 2011 gegründet wurde. Ihr erstes Restaurant wurde in Hingham, einem kleinen Ort außerhalb von Boston, eröffnet. Unter dem Motto Our Family, Our Story, Our Burgers haben die Wahlberg-Geschwister eine einzigartige Essenskultur und ein unvergleichliches Unternehmen aufgebaut, die auf der Geschichte ihrer Familie, auf Traditionen und Liebe zu gutem Essen basieren.

Die Entwicklung der Kette und das schnelle Wachstum wurde unter dem Namen Wahlburgers auch in eine Realityserie verwandelt. Hier können die Zuschauer den Arbeitsalltag, die Diskussionen in der Familie und die Strategieplanung der Unternehmensleitung live verfolgen. Eine Erfolgsgeschichte mit einer großen Portion Leidenschaft, Humor und Herz. (Die Abbildung oben stammt von der Facebookseite des Fernsehsenders A&E Networks.)

DRASTISCHE FETTREDUZIERUNG MIT AIRMAID

Im Dezember 2015 hat Wahlburgers drei AirMaid-Ozongeneratoren in einem Restaurant der Kette am Fenway Park in Boston installiert. Die Abluftreinigungsfirma Under Pressure ist bei mehreren Wahlburgers-Restaurants für die Reinigung und Inspektion der Abluftanlagen verantwortlich, u. a. in Fenway, Hingham und Lynnfield.

Bereits nachdem der AirMaid erst einige Monate in Betrieb gewesen war, konnte Under Pressure feststellen, dass die Kanäle beim Restaurant in Fenway verglichen mit den Schwesterfilialen in Hingham und Lynnfield bedeutend weniger Fettablagerungen aufwiesen.

Laut Under Pressure ist „die Fettmenge in der Küchenabluftanlage des Restaurants in Fenway nicht annähernd so groß wie in den Kanälen in Hingham“. Die Techniker beobachteten auch Folgendes: „Je weiter entfernt von der Abzugshaube, desto geringer die Fettablagerungen“. Das entspricht auch den Erwartungen an eine AirMaid-Anlage, da Fett und Gerüche dadurch eliminiert werden, dass das Ozon mit den Partikeln reagiert.

Die Abbildungsreihe unten zeigt die Unterschiede zwischen den verschiedenen Abluftanlagen in den Restaurants in Hingham und Fenway mit und ohne AirMaid. Die Fotos wurden 2016 von Under Pressures Technikern gemacht und dokumentiert.

In Hingham nach 6 Monaten Normalbetrieb ohne AirMaid:

In Fenway, den 18. Juli 2016 mit AirMaid:

In Fenway, den Dienstag, 20. September 2016 mit AirMaid:

ÜBLICHE SITUATION, WENN NICHT OZON ODER EIN ÄHNLICHES SYSTEM EINGESETZT WIRD

Die Restaurants in Hingham und Fenway haben dieselbe Speisekarte und bereiten dementsprechend dieselbe Art von Speisen zu. Die Bilddokumentation erweckt den Eindruck, dass die Küche in Hingham größere Mengen zubereitet. In Wirklichkeit ist das Gegenteil der Fall. Ohne AirMaid oder eine andere Reinigungsanlage beurteilt Under Pressure das Fettaufkommen, das auf dem Bild von Hingham zu sehen ist, als normal für Restaurants, die eine ähnliche Küche wie Wahlburgers anbieten. Bei einer manuellen Reinigung demontieren und inspizieren Lüftungsfirmen wie Under Pressure die Trommeln in der Regel alle drei oder sechs Monate.

AIRMAID IM AUFWIND IN DEN USA

Allein in der Region New England wurden in der letzten Zeit mehr als dreißig AirMaid-Ozongeneratoren installiert. Die Funktion und Leistung sowie die positiven Effekte auf Kosten, Brandsicherheit und Geruchsprobleme von AirMaid haben sich in der amerikanischen Restaurantwelt schnell herumgesprochen.

Weitere Informationen erhalten Sie von Interzons Vertriebsleiter für Amerika, Mark Tilles, unter der E-Mail-Adresse mark.tilles@airmaid.com oder telefonisch (USA & Canada) unter: (508) 507-6243