AirMaid-Installateur als Auszubildender des Jahres ausgezeichnet

Im Herbst errang Ed Jordan von der Firma City Mechanical in San Francisco den Titel „Auszubildender des Jahres“ in einem Wettbewerb, der von der Branchenorganisation United Association veranstaltet wird.

Herzlichen Glückwunsch, Ed, was mussten Sie im Finale tun?
Vier Tage lang wurden wir in allen Bereichen auf Herz und Nieren geprüft: in schriftlichen Prüfungen, bei Simulationen und durch praktische Übungen. Auch unsere Fähigkeiten im Kundengespräch, beispielsweise die Begegnung mit einem ärgerlichen Kunden, wurden geprüft. In puncto Theorie wurden im Bereich Elektrotechnik das Verständnis von Zeichnungen, das Verlegen von Leitungen und die Erstellung von Diagrammen getestet. Anschließend sollten die Leitungen mit echten Bauteilen verlegt werden. Es gab auch ein Kupferprojekt mit einer Kombination von Verbindungsverfahren, u. a. Weich- und Hartlöten. Am letzten Tag sollten wir verschiedene Service-Projekte ausführen: Acht Stationen, bei denen wir reale Probleme lösen mussten. An jeder Station wurde ein Kundengespräch aus der Praxis simuliert.

Wie groß war der Wettbewerb?
Von insgesamt 43.000 Auszubildenden aus Australien, Kanada und den USA gingen 32 Kandidaten ins Finale. Der Wettbewerb bestand aus folgenden Teilen: HLS, Sprinklermontage und Schweißen. Ich bin gegen fünf andere Teilnehmer in der Kategorie HLS angetreten. Dieser Teilwettbewerb war die letzte Etappe, nachdem ich mich auf lokaler, auf Bundesstaat- und Regionalebene qualifiziert hatte.

Wie haben Sie sich auf den Wettbewerb vorbereitet?
Meine Ausbildung begann mit meinem Eintritt in die Gewerkschaft „United Association Local 38“. Zunächst trat ich in die Gewerkschaft „United Association Local 38“ ein. Dann begann ich eine 5-jährige Lehre, gleichzeitig fing ich bei City Mechanical an. Meine Ausbildung bestand aus Praktika, kombiniert mit Berufsschulunterricht an zwei Tage in der Woche. Vor dem letzten Teilwettbewerb bin ich alle Lehrbücher noch einmal durchgegangen.

Verraten Sie uns das Geheimnis, das hinter Ihrem Erfolg steckt?
Der Schlüssel zu meinem Erfolg bestand darin, dass ich den gesamten Wettbewerb über voll konzentriert war, glaube ich. Ich habe versucht, den Wettbewerb als einen ganz gewöhnlichen Arbeitstag zu sehen. Außerdem hatte ich den Vorteil, bei City Mechanical zu arbeiten. Hierdurch kannte ich viele verschiedene Arten von Systemen wie Heizkessel, Luftwärmepumpen, Dunstabzugshauben und eben auch neuere, spannende Techniken wie AirMaid aus der Praxis.

Profitieren Sie davon bei der Arbeit mit AirMaid?
Natürlich! Ich war Teil des Teams, als das erste AirMaid-System hier an der Westküste installiert wurde. Ich habe alles, was mir in die Finger kam, über das System gelernt, um sicherzustellen, dass die Installation und Inbetriebnahme korrekt ausgeführt wurde. Seitdem war ich an mehreren AirMaid-Projekten beteiligt.